B

Gärtnerei Hevener Feld

Konkretes Lohn-Angebot für Stadt-Imker

Gemüsegärtnerei sucht Kooperations-Imker!

Die in Witten-Heven gerade eben erst neu gegründete Gemüsegärtnerei “Gartengemüse Hevener Feld” (im Netz auch direkt mit eigener Präsenz unter: www.hevenerfeld.de) sucht einen Kooperations-Imker für die Saison 2021 und gerne darüber hinaus.

Lecker Gemüse

“Gartengemüse Hevener Feld” ist der gelebte Versuch, die Menschen wieder in Kontakt mit der Produktion der von ihren selbst verspeisten Lebensmittel zu bringen. Im Marktgarten-Stil wird auf ca. 1 Hektar leckeres Gemüse ohne den Einsatz schwerer Maschinen angebaut. Alles in liebevoller Handarbeit!

Jonas Dietrich und Matthias Brohl

Solidarische Landwirtschaft

Eine Bio-Zertifizierung des neuen Betriebs ist selbstverständlich anberaumt. Vermarket wird in unserer siedlungsnahen Gärtnerei nach dem Prinzip der “Solidarischen Landwirtschaft”. Das heißt: Kunden kaufen nicht spontan und sporadisch ein, sondern erwerben für eine komplette Anbausaison einen eigenen Ernteanteil. 120 dieser Anteile werden in der Saison 2021 angeboten. Die komplette Ernte wird unter allen Anteilseignern wöchentlich geteilt – die Anteilseigner holen sich ihr Gemüse wöchentlich direkt am Feld ab.

Imker-Verwirklichung

Diesen Ernteanteil wollen die beiden Gemüsegärtner Jonas Dietrich und Matthias Brohl gerne um das süße Gold aus der Wabe erweitern. “Die Biene gehört einfach zum ökologischen Anbau selbstverständlich dazu – sie komplettiert unsere Gärtnerei und wir können mit dem Honig den Inhalt unserer Anteile schmackhaft aufwerten. Darüber hinaus ist Witten-Heven ein guter Standort für die fleißigen Bienen. Wir haben hier neben unserer Gärtnerei viele Einfamilienhäuser mit anliegenden Gärten, viele Obstbäume, eine Kleingartenanlage in unmittelbarer Nähe und die Autobahn, die ja bekanntlich an ihren Rändern auch nicht die schlechteste Tracht liefert” weiß Matthias.

Vermarktung inklusive

So wird also ein Imker gesucht, der mindestens sechs Völker auf die Fläche der Gemüsegärtnerei stellt. Die gesamte Ernte dieser Völker fließt dann in die Ernteanteile. “Der Kooperations-Imker soll dafür natürlich fair entlohnt werden! Zudem bieten wir ihm die Fläche an, wo er seine Völker aufstellen kann – das können auch mehr als die von uns gedachten 6 Völker sein. So haben alle was davon!” erklärt Jonas.

Standort-Potential

Auf Wunsch und in Absprache kann die Kooperation gerne auch noch weiter gefasst werden. Es kann bspw. auch über Bienen-Workshops für die Anteilseigner, gemeinsame Honig-Ernteeinsätze, Bienen-Pflege, Bienenwachsverarbeitung etc. erweitert werden, falls der Imker daran Interesse hat.
Einzelheiten können am besten im direkten Kontakt mit den beiden Gärtnern abgesprochen und erfragt werden. Wer also in der Stadt imkert und noch ein Platz für seine Völker oder eine gewichtige erweiterung sucht, kann sich gerne bei den beiden melden und/oder deren Fläche erstmal unverbindlich besichtigen!
Kontakt per E-Mail: info@hevenerfeld.de

, , ,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar