B

Imkereibedarf in Gelbe Seiten

Bienenhirte Bericht Ende April 2016

Bienenhirte Arbeitsbericht zu Ende April 2016

Bienenhirte Logo in Rosenholz

Passendes Türschild für den Bienenhirte

Es ist Ende April, die Kirschen stehen in auslaufender Blüte, der Raps ist voll in Blüte und es gibt Schneeregen. Der Imker wünscht sich ein anderes Wetter und muss bisweilen bereits nachfüttern um die kargen ersten Reserven der Bienen aufzufrischen. Ein Brutknick steht insbesondere bei höheren Lagen bei schwachem Futtervorrat zu erwarten. Finden die Bienenvölker nicht die täglich etwa 200g Futter, so recyceln sie bereits angelegte junge Brut um damit die nahezu verpuppungsreifen Larven noch in die Verdeckelung zu bekommen. Neue Brut wird nicht mehr angelegt. Dieser Zustand ist bei Zufütterung vermeidbar.

Winterfutter und Futtertaschen sind also im April wieder gefragt, was den Händler freut ist für Bienen und Imker als ehr suboptimal zu bezeichnen. Erfreulich viele Völker haben es jedoch durch den letzten Winter gebracht und wachsen nun auf bereits eingetragenem Pollen erfreulich. Beuten gehen bei vielen Anbietern bereits zur Neige und sind teilweise mit mehrwöchigen Lieferzeiten im Rückstand.

Auch den Bienenhirte hat es erwischt und zwar kurzzeitig mit Wachsmittelwänden und derzeit noch mit den Hochböden in Zander für die Einfachbeute nach Dr. Liebig im Hohenheimer System. Noch diese Woche wird der sehnlich erwartete Nachschub in Bochum erhofft.

Imkerwerbung ausgebaut

Imker wie auch ich mit dem Bienenhirten einer bin können verschiedentlich auf sich aufmerksam machen. Hierzu kann heute besonders gut das Internet verwendet werden. Ich tue dies mit unterschiedlichen „Sozialen“ Netzwerken wie Facebook, mit Twitter, Pinterest und anderen.

 

WhatsApp für Imker und Imkereiinteressenten

Ein etwas vom Klassischen abweichender Weg ist die Bienenhirte WhatsApp Gruppe, diese erfreut sich mit aufkommendem Bienenjahr wieder mehr Leben. Just aus dem jüngsten Dialog dort hier ein kleiner Auszug:

Rund 50 Mitglieder mit einer erfreulich hohen sachlich lebendigen Diskussion zu Imkerei

WhatsApp Imkergruppe Bienenhirte im April 2016

[26.4. 19:33] BIENENHIRTE: So recht hat es sich mir noch nicht erschließen können, wozu eine Bannwabentasche im Rahmen der Varroabekämpfung gute Dienste leistet?
[26.4. 19:38] Grün: Gruss aus der Schweiz
[26.4. 19:41] Rot: Willkommen wie ist das Wetter in der Schweiz wie weit seit ihr da mit den Bienen und der Tracht
[26.4. 19:45] Grün: Hi Wetter schlecht. Zuviel Biese. Honigräume eher mager. Kann sich aber ändern wenn es wärmer wird. Bleibt ja nicht so.
[26.4. 20:04] Grün: Wie ist es bei euch in D?
[26.4. 20:31] Rot: Bei mir ist das leider nicht anders aber mein Völker können die Zeit gut gebrauchen dann sind sie schön stark wenn es los geht
[26.4. 20:35] Rot: Ja bei mir alle bis auf 1 aber die können schön den HR ausbauen hatte da nur Mittelwände
[26.4. 20:37] Grün: Ich auch da ich im HR nur neue Waben nehme. Zeit haben sie jetzt definitiv. Es hat gestern leicht geschneit
[26.4. 21:27] Blau: Hab ein Wirtschaftsvolk mittlerweile auf 11 Rahmen inkl. Drohnenrahmen…. Alles voller Brut… Soll man da schon Ableger machen… Denn Kasten ist sehr voll mit Bienen … Bauen meine 2 Zarge nicht wirklich aus. Honigraum ist auch schon gut gefüllt 5/10 Waben
[26.4. 22:21] Orange: Ihr könnt denen Platz zum Bauen geben wie Ihr wollt, aber bei den Temperaturen bauen die weder Waben noch HR aus. Sobald die Temperaturen steigen und Tracht rein kommt = wenn Platz gebraucht wird, dann bauen die aus.
Von mehreren Imkern habe ich schon gehört: „Wenn es kalt ist sind alle Bienen zuhause und haben Langeweile, deswegen bauen Sie in der Zeit alles aus.“
Nach meiner Erfahrung ist das Schwachsinn! Bienen arbeiten nur wenn es auch Sinn macht.
[26.4. 22:25] Gelb: @orange: So kenne ich es auch – die Tage passiert nix
[26.4. 22:30] Rot: Ok
[27.4. 09:40] Magenta: Soll ich den Honigraum oder den Brutraum aufsetzen wenn es wieder wärmer wird. Habe einen starken Einzarger.
[27.4. 09:59] Weiß: Leute, lasst bei den Temperaturen bloß eure Völker zu. Die haben sich jetzt alle zu einer Traube zusammengekauert. Sobald ihr denn Deckel aufmacht geht wertvolle Wärme verloren. Lasst sie in Ruhe bis es wärmer wird >10°C. Die tragen momentan eh nicht ein!!!
[27.4. 10:07] Rot: Ja einfach vergessen und in einer Woche wieder daran denken
[27.4. 10:51] Grün: Ich denke, so ist es bei uns in der CH, bei solchem Wetter die Bienen in Ruhe lassen und nicht rumnodern. DW geben wir schon je nach Wetter Anfang Mitte April. Gruessli Ja aber nicht jetzt. Meine bleiben bis es warm wird. Was meinen die profis hier?
[27.4. 11:13] Bege: Bei uns im Norden fliegen sie. Honigraum ist gut gefüllt
[27.4. 11:37] Grün: Ich orientiere mich gerne an Frau Aumeier und unseren Betreuern im Verein. Die CH ist so klein da sprechen wir uns ab bez. Vorgehen etc. und Behandlung
[27.4. 11:50] Gelb: Mir sind 4 Wochen Brutpause zu viel – ich mache lieber einen Ableger, da kann ich genauso gut Varroa reduzieren, kann dann aber entscheiden – rückvereinigen / zum Wirtschaftsvolk weiter entwickeln / als Königinreservoir etc. ….
[27.4. 11:51] Bege: Kann man ja gleich Kunstschwarmverfahren machen
[27.4. 12:05] Weiß: Kunstschwarm ist ein super Verfahren um die Volkstärke zu erhalten. Bei uns im Ruhrgebiet gehen die Temperaturen momentan nicht über acht Grad und nachts sogar bis null. Ich lasse alles zu und wurstel es nicht großartig rum. Erst wenn wieder wärmer wird!!!
[27.4. 12:08] Magenta: Von unten kurz nachfüttern dürfte doch kein Problem sein? Oder?
[27.4. 12:10] Weiß: Musst du zwingend nachfüttern!? Hast du mal gewogen? Das mit dem Wetter wird ja jetzt nicht noch Wochen dauern!!!!
[27.4. 12:18] Magenta: Als es noch wärmer war hatten die kaum was eingelagert. Kann ja keiner ahnen, dass es so kalt wird.
[27.4. 12:24] Weiß: Kaum was, ist ja keine Maßeinheit Du musst schon wiegen. . .
[27.4. 12:27] Magenta: Okay….Handwaage kaufen War auf jeden Fall kein Futterkranz zu sehen Vor einer Woche habe ich 1 kg zu 3:2 gefüttert
[27.4. 12:33] Weiß: Ja bevor sie verhungern musst Du wohl oder übel aufmachen. Aber nicht lange rum hampeln und Waben ziehen!!!
[27.4. 12:37] Magenta: Neee, kippen Sirup rein fertig
[27.4. 12:40] Grün: Ich würde schon schauen welches Futter jetzt passt. Zum lesen
Www.diebiene.de/futterkontrolle
[27.4. 13:26] BIENENHIRTE: Ein Kilo ist in einer Woche verfrühstückt
[27.4. 14:14] Magenta: Das Futter wurde gut angenommen. Die Schule war leer. Von unten konnte ich Wildbau an zwei Rähmchen entdecken. Am Flugloch war auch schon wieder was los.
[27.4. 14:17] Grün: Unten füttern habe ich noch nie gesehen. Danke für das bild [bild hier nicht widergegeben]
[27.4. 14:30] BIENENHIRTE: Soll bei kalter Witterung besonders gut funktionieren
[27.4. 15:09] Orange: Was heißt denn „Es konnte ja keiner Ahnen, dass es so kalt wird“ Ein Imker der das Wetter nicht beachtet, der hat die Zusammenhänge der Natur nicht verstanden. Ich schaue mir fast täglich die Vorhersage der nächsten Tage an und die Langzeit Prognose.
Ich wusste wie lange es ungefähr kalt seien wird und habe – weil es nötig war – gefüttert. (Neopoll)
Ich habe mich nie sehr für das Wetter interessiert. Doch als Imker ist es ungeheuer Wichtig.
[27.4. 15:15] Orange: Von unten Füttern ist nur als Notfütterung im Winter angebracht.
Denn wenn die Traube unten hängt, dann kommt Sie so noch ans Futter.
Jetzt (bei 2 Zargern) sitzen Sie oben und nicht unten. Und in der Regel nicht in einer Traube.
Jetzt würde ich von oben füttern, da wo die Bienen sitzen. Denn die Bienen wärmen jetzt die Brut und wollen nicht erst nach unten gehen müssen. Außerdem bedeutet füttern von unten immer eine Verunreinigung des Futters, weil das ganze Gemüll ins Futter fällt.
[27.4. 16:43] Grün: Danke orange für die fachmännische Erläuterung. Ich hatte vor dem auswintern auch neopoll und in der ch vitalis gefüttert. Nachher füttern wir i.d.R. nicht. Dafür vorher ausreichend. Bevor wir HR aufsetzen muss alles raus was noch nicht von den Bienen verfuttert wurde. Honig geht bei uns ins Labor. Bei Ablegern ist es anders. Die haben auch keine HR.

Google eingerichtet

Post von Google für den Bienenhirte

Bienenhirte bei maps.google.de jetzt auffindbar

Goolge für Imker einrichten geht verschiedentlich. Bislang habe ich den Bienenhirte als Imkereibedarf und Honigprodukte Handel mit einem Eintrag auf maps.google.de erfassen lassen und dazu ein spezielles Bienenhirte Konto bei Google eingerichtet.

Die weiteren Möglichkeiten sind überaus vielfältig. Letztlich ist das Ziel des Eintrages und damit der Zusammenarbeit mit Google immer: Auffindbarkeit. Inzwischen wird der Bienenhirte neben Google Maps auch via Google Bildersuche, in der generischen Websuche und darüber hinaus mit der Möglichkeit von Google Plus erfreulich gut positioniert. Dies hat unterschiedliche Ursachen und so viel kann gesagt werden – liebe Google und sie lieben dich.

Geld ist bislang an Google nicht geflossen. Zunächst werden die freien Wege beschritten und hernach auch weitere mögliche Optionen in Angriff genommen. Das Budget für Öffentlichkeitsarbeit kam an anderer Stelle in eine Anspruchnahme und zwar für einen vielleicht etwas unüblichen oder womöglich auch aus der Mode gekommenen Bereich – die Drucksache „Telefonbuch“.

 

Gelbe Seiten und Telefonbuch

Bienenhirte im Telefonbuch

Telefonbucheintrag für den Bienenhirte Bochum

Gelbe Seiten für eine Imkerei? Nunja – bislang macht das da keiner und der Vertriebler war so nett… Unabhängig davon, auch davon, dass es Geld kostet und im Internetzeitalter antiquiert wirkt, einen Testballon kann man ja mal fliegen lassen. Es soll vorkommen, dass Jungimker bereits so genannte „Best Ager“ sind und durchaus mit einem Telefonbuch sehr geübt umgehen können. Fraglich ist dann natürlich die doch recht minimalistische Schriftgröße die der Telefonbuchverlag seinen Einträgen gegönnt hat.

Vielleicht hilft die Eintragung bei den Gelben Seiten und die dort gänzlich fehlenden Mitbewerber. Bislang kann ich von einem Anrufer berichten, der kam jedoch von den Gelben Seiten als diese noch nicht mal gedruckt waren. Er hatte den Bienenhirte als Eintrag im Webangebot der Gelben Seiten gefunden. Auch das mit dem Onlineverzeichnis hat also einem Wert, wenngleich es das Buch nicht unbedingt rechtfertigt. Noch ist die Drucksache Frisch und das Bienenjahr ebenso – über Erfolg und Misserfolg lässt sich auch in diesem Fall erst im Nachgang einigermaßen urteilen.

Sie sind Imker? Wie sind Ihre Erfahrungen mit Werbung und wo fruchtet diese neben dem eigenen Honigetikett am besten? Die Kommentarfunktion hier unten ist frei geschaltet und darf sehr gerne sofort genutzt werden. Ich freue mich und andere sicher auch!

, , , , ,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie auf ausreichend Futter für die Bienen nach der Honigernte! Verstanden

Clicky