B

Bienenschwarm Nr. 6 2015 für die Bienenkiste der Rudolf Steiner Schule Bochum

Bienenschwarm in Bienenkiste: Waldorfschule in Bochum logiert Bienen ein

Ein mehr als ein Jahr hat es gedauert bis der richtige Bienenschwarm für die Bienenkiste der Waldorfschule in Bochum Langendreer gefunden war. Zwischenzeitlich hatte sich sogar ein Schwarm unweit der bereits fertig aufgestellten Bienenkiste in einem Kirschbaum niedergelassen, wollte jedoch aus freien Stücken nicht in die Kiste einziehen und zog weiter.

Frischer Bienenschwarm für Bienenkite aus Dortmund Dorstfeld

Bienenschwarm in Zanderbeute zwischengelagert

Bienenschwarm in Zanderbeute zwischengelagert

Nach Bienen-Schwarmalarm am 18.06. durch eine Hausgemeinschaft in Dortmund Dorstfeld rückte der Bienenhirte aus. Feuerwehr und Polizei wollten den besorgten Bürgern mit dem Rat zu einem Imker allein aushelfen. Es wäre auch schade gewesen, wenn der Schwarm abgespritzt oder mit Löschschaum erstickt worden wäre. Es kam anders, der Schwarm konnte ohne Weiteres geborgen werden. Erfreulich viele Bienen fanden nach kräftigem Abstoßen der Schwarmtraube noch ihren Weg in die aufgestellte Beute. Nach etwa einer Stunde Bienenrettung war der Schwarm im Kasten und der Einsatz konnte erfolgreich beendet werden.

Der Schwarm wurde für eine Nacht ruhig und Dunkel aufgestellt. Es musste schlicht die Zeit bis zur Einlogierung überbrückt werden.

Bisheriger Leerstand in der Schul-Bienenkiste

Bienenkiste einrichten für den Erstbezug

Bienenkiste einrichten für den Erstbezug

Seit der erfolgreichen Teilnahme an der Ausschreibung für Schulbienen in Bienenkisten ist die Waldorfschule Bochum stolze Besitzerin einer Original Bienenkiste. Diese diente im Schulgarten bislang als beliebte Sitzgelegenheit – ihre eigentliche Bestimmung war ihr noch vorenthalten. Dabei ist die Lage ideal. Ein nach Süden ausgerichteter, windgeschützter Standort im Schulgarten mit reichlichem Bewuchs an Obstbaumen und aktuell blühender Brombeere.

Modernisierung für den Erstbezug der Schulbienen-Bienenkiste

Bislang nicht montierte Bauleisten mussten noch in die Bienenkiste eingebracht werden. Es fehlte zwar eine Bauleiste zum vollen Duzend, hier wird schlicht darauf gesetzt, dass die Schulbienen bevorzugt dort bauen, wo dies der Imker für sie vorgesehen hat. Im Übrigen sind die Baustreifen eine Anregung, über deren Annahme man sich freut und bei deren Verschmähung interessantere Bauformen entstehen. Auch das Trennschied zum Honigraum musste noch improvisiert werden, da spontan nicht auffindbar. Nach Eindeckung der Bienenkiste mit soliden Dachpfannen konnte die Einlauframpe montiert werden und die neuen Bewohner kommen.

Einlaufen der Bienen in die Bienenkiste

Einlaufen in die Bienenkiste

Einlaufen in die Bienenkiste

Der große Moment für alle Beteiligten nährte sich mit der Öffnung der Bienenbeute und Zuführung der Bienen an die Bienenkiste. In nicht mal einem vollen Tag hatte der Bienenschwarm am Deckel der Bienenbeute bereits einen kleinen Wabenbau in Form eines „Minihufeisens“ erstellt UND die Königin hatte hier bereits mit der Eiablage begonnen. Eingesperrt war der Schwarm bis zu Öffnung gerade einmal 14 Stunden. Der Wildbau konnte leider nicht mehr direkt in an die Anfangsstreifen der Bienenkoste montiert werden, er ging als Anschauungsobjekt und erster Handschmeichler aus der Produktion der Schulbienen in interessierte Hände weiter.

Bei recht frischem Wetter mit zeitweisem Regen erklommen die Bienen die Rampe zu ihrem neuen Heim. Nach kurzer Zeit stellte sich das erhoffte Sterzeln ein. Die vordersten Bienen signalisierten ihren Schwestern den Weg zur neuen Bleibe. Erfreulicherweise konnte die Königin im Getümmel aufgefunden werden und ihr Einzug in die Bienenbeute gab Gewissheit, dass der Rest des Schwarmes folgt.

Stand und Ausblick der Bienenkiste

Aufstellung bienenkiste im Schulgarten der Rudolf Steiner Schule Bochum

Aufstellung bienenkiste im Schulgarten der Rudolf Steiner Schule Bochum

Bis auf eine kleine direkt unter dem Vordach der Bienenkiste hatten sich nach zwei Stunden alle Bienen in die Kiste begeben. Die Bienenkiste bleibt auf ihrem Natursteinpodest nun unberührt für 4-6 Wochen stehen. Dann wird eine vorsichtige Begutachtung durch die rückseitigen Klappen vorgenommen und die zwischenzeitlichen Arbeiten der Bienen mit den Schülern erörtert. Zwischenzeitlich werden sich die Schüler in der mehr oder weniger distanzierten Fluglochbeobachtung üben, die Bienen an den Brombeerblüten finden und die bisherige Bienenkisten-Bank als Sitzgelegenheit hoffentlich nicht sehr vermissen.

Die Bienen brauchen nach dem Umzugsstress zunächst einmal Ruhe – es wird weiter berichtet.

, , ,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie auf ausreichend Futter für die Bienen nach der Honigernte! Verstanden

Clicky